Dienstag, 23. Dezember 2008

Sieht er nicht friedlich aus


..... unser Einstein?
Im vorigen Jahr, um die Weihnachtszeit, ist er uns zugelaufen. Eine kleine "Babykatze" war er da noch. Behalten wollte ich ihn auf keinen Fall. Aushänge, bei uns im Supermarkt, brachten keinen Erfolg. Der Besitzer meldete sich nicht. Kurzerhand wurde darüber nachgedacht, ihn ins Tierheim zu bringen. Bindet eine Katze einen doch immer ein wenig ans Haus. Aber die Kinder haben mich überredet. Seit Weihnachten 2007 haben  wir also ein neues Familienmitglied, und ich möchte ihn nicht mehr hergeben. Doch so friedlich, wie er dort zwischen den Kissen liegt, ist er in der Nacht nicht. Abends wird er unruhig und muss hinaus in die Nacht. Oft liegt morgens ein Geschenk von ihm vor der Tür. Eine Maus oder ein Vogel. Heute morgen hat unser "Killerkater" aber den Vogel abgeschossen. Hat er doch eine dicke, fette R.... vor unsere Haustür gelegt. Ein Foto habe ich aber nicht geschossen, ich mag diese Tiere nicht sonderlich. Wir können jetzt  aber einigermaßen sicher sein, dass er unser Grundstück von solchen Tieren sauber hält. An unserem Grundstück läuft nämlich direkt ein kleiner Fluss entlang, und erfahrungsgemäß gibt es dort öfter diese kleinen netten Tiere. Danke, lieber Einstein, nicht nur deswegen ist es gut, dass wir dich behalten haben.

1 Kommentar:

Anna hat gesagt…

Einstein/Tiger ist ein ganz toller und hübscher Kater und ich kann nur froh sein, dass ihr ihn behalten habt. ;-)